login to MyAPVGraz login   TU Graz
APV Graz

Aktivitäten 2001
Jahresexkursion
17. April 2001 bis 1. Mai 2001
Finnland

Dienstag 17. April 2001, 5.30 Uhr

Wie jedes Jahr am Dienstag nach Ostern bricht die Aktivitas des APV-Graz zur alljährlichen Osterexkursion auf. Dass das diesmal schon im Morgengrauen geschieht, verlangt unser entferntes Ziel: Finnland!
Nach einem angenehmen Flug von Wien nach Helsinki werden wir von strahlendem Wetter und unseren Kollegen aus Dresden (Michi und Stefan), die uns diesmal begleiten werden, sowie einer Abordnung von finnischen Studenten und unserem Buschauffeur Ismo, der uns durch Finnland chauffieren wird, begrüßt Nachdem wir unser Quartier für die nächsten zwei Tage in einem Studentenwohnheim in Otaniemi (Espoo) bezogen haben, haben wir etwas Zeit, uns an das finnische Klima zu gewöhnen.

Am Abend stößt auf dem Weg zu m-real unser Darmstädter Kollege Sönke zu uns. m-real (steht eigentlich für "make it real") ist das viertgrößte europäische Unternehmen der Forstindustrie, bei gestrichenen Zeitschriften- und Feinpapieren sowie bei gestrichenem Karton das drittgrößte Unternehmen am Markt. Der Konzern beschäftigt 22.000 Mitarbeiter, davon ca. 16.000 ausserhalb von Finnland. 88% des Umsatzes entfallen auf die internationale Geschäftstätigkeit, wobei innerhalb der letzten Jahre der Umsatz des Konzerns von 2 Mrd. € auf über 8 Mrd. € angewachsen ist (rund 32% Umsatzsteigerung pro Jahr).
Im Anschluß an einen interessanten Vortrag über den Konzern folgt ein gemütliches Abendessen sowie die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit der finnischen Sauna zu sammeln. Unser besonderer Dank für die persönliche Betreuung gilt den Herrn Jorma Vaajoki, Aarre Metsävirta und Hannu Ikävalko.


Mittwoch 18. April 2001
Nach dem Frühstück im Aufenthaltsraum der Papierstudenten gibt es einen interessanten Vortrag von Prof. Stenius, der die Departments an der Helsinki University of Technology (HUT) vorstellt. Im Anschluss folgt eine Führung durch die einzelnen Institute. Am Nachmittag fahren wir nach Tervakoski, um die dort ansässige Tervakoski Oy zu besuchen. In Tervakoski wird seit 1818 Papier produziert. Somit zählt die Fabrik heute zu den ältesten Betrieben in Finnland. Der Produktionsschwerpunkt liegt bei der Erzeugung von Spezialpapieren wie Zigarettenpapieren, Dünndruckpapieren, Sicherheitspapieren, Kabel- bzw. Transformatorpapieren und Silikonpapieren.
Seit 1999 gehört die Firma zur österreichischen Trierenberg Holding, mit Sitz in Traun. Der erwartete Jahresumsatz für das Jahr 2001 liegt bei ca. 400 Mio. Tervakoski selbst erwirtschaftet mit 500 Mitarbeitern bei einer Jahresproduktion von 95.000 Tonnen 110 Mio. €, wobei 90% der Produktion in 60 verschiedene Länder exportiert wird. Unser Dank für die nette Gastfreundschaft gilt besonders Frau Helena Kanervo sowie Herrn Juha Huovinen.


Donnerstag 19. April 2001
Die Rundreise durch den südlichen Teil Finnlands beginnt, bei der uns Herr Ilkka Herrala, der ein Jahr in Graz studiert hat, als guter ortskundiger Reisebegleiter Gesellschaft leistet. Unser erstes Ziel ist Turun Kirjekuoritehdas Oy in Turku. 1881 wurde der Papierhandel E. Nylund von Evert Nylund gegründet, der 3 Jahre später Inhaber der Kuvertfabrik Turun Pussi - ja Kirjekuoritehdas Oy (1874 gegründet) - wurde. 1996 wurden die zwei Firmen zusammengelegt, und laufen seit Anfang des Jahres 2000 unter der Firmenbezeichnung Turun Kirjekuoritehdas Oy. Seit Anfang 1997 ist die Firma Teil des schwedischen OP Kuvert AB -Konzerns, welcher der zweitgrößte Produzent in Skandinavien (über eine Mrd. Kuverts / Jahr) ist.
Die Firma Turun Kirjekuoritehdas Oy selbst ist der zweitgrößte Kuvertproduzent und ein wichtiger Papiervertreiber in Finnland. Der Umsatz beläuft sich auf mehr als 80 Mill. FIM bei 80 Mitarbeitern und einer Exportquote von 15-20 %.
Unser Dank ergeht an die Herren Mikko Mellanen und Fredrik Lindeman.

Am Nachmittag geht unsere Reise weiter zur ÅBO Akademi in Turku, wo Professor Bjarne Holmborn, bei dem wir uns sehr herzlich bedanken, einen Vortrag über sein Institut sowie dessen Forschungsschwerpunkte hält. Danach erzählt uns Ilkka Herrala in einem Vortag über die Idee von BEST (Board of European students of technology).
Im Anschluss daran erleben wir ein sehr lebhaftes finnisches Studentenfest, ein sogenanntes sitsit... Da die Studenten an diesem Abend bei Studenten der ÅBO Akademi quer über die Stadt verteilt untergebracht waren, möchten wir uns bei Anne Granat - stellvertretend für alle Gastgeber - recht herzlich für die Gastfreundschaft bedanken.


Freitag 20. April 2001
Fahrt nach Raisio und Besichtigung der dort ansässigen Firma Raisio Chemicals. Eine Firma mit 2800 Arbeitnehmern, die einen Jahresumsatz von ca. 4 500 Mio. FIM macht und 26 Niederlassungen in 13 verschiedenen Ländern hat.
Raisio Chemicals ist in verschiedene Bereiche, wie zum Beispiel Chemie, Margarine, Getreide, usw., unterteilt.
Hauptsächlicher Gewinnträger ist die Chemische Abteilung, jener Teil, der für die Zulieferung verschiedenster Chemikalien für die Papierindustrie verantwortlich ist. In dieser Abteilung wird sehr großer Wert auf Forschung und Entwicklung gelegt.
Besonderer Dank gilt Frau Annika Korhonen-Andresen und Herrn Johan Nyman.


Samstag 21. April 2001
Besuch von UPM Kymmene in Rauma Die Fabrik in Rauma hat die größte Produktionskapazität im Konzern. Sie stellt jährlich ca. 1,15 Millionen Tonnen Magazinpapier her und macht damit einen Jahresumsatz von etwa 791,7 Mio. €. Insgesamt sind etwa 200 Mitarbeiter in der Fabrik in Rauma beschäftigt.
Die vier Valmet-Papiermaschinen werden mit Holzstoff gespeist, der am Standort hergestellt wird. Es handelt sich dabei um TMP-Holzstoff und GW-Holzschliff.
Der Schwerpunkt der Produktion hat sich seit der ersten Produktion im Jahre 1979 von Zeitungspapier und superkalandrierten Tiefdruckpapieren hin zu superkalandriertem Offset-Papier und LWC-Tiefdruck- und LWC-Offset-Papieren verschoben.
Zum Zeitpunkt unseres Besuches steht in Rauma wieder die schnellste Papiermaschine der Welt (für LWC-Papier): Am 18.April dieses Jahres hat die PM4 eine Produktionsgeschwindigkeit von 1773 m/min erreicht und damit Haindl Augsburg, die bis dahin den Weltrekord hielten, übertroffen. Unser besonderer Dank ergeht an Herrn Markku Iivonen und Herrn Ilkka Savolainen, die sich an einem Samstag Vormittag für uns Zeit genommen haben.


Sonntag 22. April 2001
Unseren freien Tag füllen wir mit einer Besichtigung des Ahlstrom Parks und des Museums über Ahlstrom in Noormarkku aus, wo wir vom Bürgermeister von Normakku zu einem Mittagessen eingeladen werden.
Nachdem wir uns den Wohnsitz der Ahlstroms, der vom berühmten Architekten Alvar Aalto geplant worden ist, angesehen haben, geht die Fahrt weiter nach Valkeakoski. Hier verlässt uns unser finnischer Begleiter Ilkka.
In Valkeakoski dürfen wir nach dem Einzug ins Hotel gleich in die Sauna, die eigens für uns reserviert ist; inklusive Getränke und einer Jause, mit See vor der Tür... - unvergesslich! Diese tolle Unterkunft ist von metso paper in Valkeakoski gesponsert, wofür wir uns sehr herzlich bedanken möchten!


Montag 23. April 2001

Nach interessanten Vorträgen über metso paper im Allgemeinen und den Bereich der Stoffaufbereitung im Besonderen besuchen wir die Produktionsstätten (Schwerpunkt Stoffaufbereitung), mit eigener Gießerei und Refinerplattenherstellung.
Für die interessanten Vorträge und für die Gastfreundschaft möchten wir uns bei den Herrn Alpo Tuomi, Seppo Vatanen, Jari Lipponen und Vesa Suhonen bedanken.

Nach der Besichtigung geht die Fahrt weiter nach Tampere, wo wir von der Firma Tamfelt empfangen werden. Tamfelt ist einer der größten Hersteller für technische Textilien. Die wichtigsten Produkte sind Ausrüstungen für Papiermaschinen (Nasssiebe, Pressfilze, Trockensiebe, Führungsseile, Schuhpressmäntel) sowie Filter. In Finnland gibt es zwei Produktionsstätten, eine in Tampere und eine zweite in Juankoski. Außerhalb Finnlands produziert Tamfelt in den USA., Portugal, Brasilien und China. Der Umsatz beträgt 124 Mio. € bei 1324 Beschäftigten.
Betreut werden wir von Bo Rökman, Anne Paloheimo-Seppänen und Ahti Marin, bei denen wir uns herzlich bedanken möchten.
Nach deren interessanten Fachvorträgen werden wir durch das Werk geführt. Dabei können wir besonders die Produktion von großen Trockensieben und Pressfilzen näher betrachten. Zum krönenden Abschluss sind wir zu Abendessen und Sauna eingeladen.


Dienstag 24. April 2001
An diesem Tag werden wir von metso paper in Jyväskylä empfangen. Am Vormittag gibt es Vorträge zur Firma mit anschließender Besichtigung des Werkes Rautpohja. Dieses Werk ist aus einer staatlichen Kanonenfabrik hervorgegangen. Heute wird die Produktion in die Einheiten wet end, dry end, Walzen und Komponenten unterteilt. Es gibt eine eigene Gießerei, die die größte in Finnland ist, jede Menge Spezialbearbeitungsmaschinen, ein Servicezentrum und ein Technologiezentrum (metso paper investiert 4% des Umsatzes in F&E) mit 2 Pilotmaschinen.
Für die 2000 Mitarbeiter am Standort wird großer Wert auf ein gemütliches Arbeitsklima gelegt. Beim Rundgang durch die Produktionsstätten sehen wir mehrere "grüne Inseln" mit Aquarien und großen Pflanzen.
Schnellste Papiermaschinen made by Valmet/Metso:
News: Golbey PM2 1833 m/min
SC: Port Hawkesbury PM2 1703 m/min
LWC: Augsburg PM2 1723 m/min
Fine: Chinju PM3 1472 m/min
Nach Mittagsessen und Kaffee geht es hinaus in die finnischen Wälder, wo wir unser Geschick im Axtwerfen, Bogenschießen, Bierkistenturmbauen, usw. unter Beweis stellen dürfen. Der Abend klingt gemütlich mit Sauna aus.
Für diesen unvergesslichen Tag möchten wir uns sehr herzlich bei den Herrn Harri Broms, Kauko Heinänen, Asta Aali und Markku Silenius bedanken.

Mittwoch 25. April 2001
Besichtigung der UPM-Kymmene Kaukas Mill in Lappeenranta gemeinsam mit dem Linkage Club der Helsinki University of Technology. Auf einer Fläche von ungefähr 300 Hektar befinden sich eine Papierfabrik, ein Zellstoffwerk, eine Chemikalienfabrik, ein Sägewerk sowie ein Forschungs- und Entwicklungszentrum, die zusammen jährlich mehr als 4,8 Millionen Festmeter Holz verarbeiten. Die Produktionskapazitäten in den einzelnen Bereichen betragen:
MWC und LWC Magazinpapiere 570000 t/Jahr
Gebleichter Sulfatzellstoff 680000 t/Jahr
Chemikalien (Sitosterol, Neutroil, Crude Tall oil) 20000t/Jahr
Sperrholzplatten 70000 m3/Jahr
Schnittholz 500000 m3/Jahr
Insgesamt sind ungefähr 2400 Mitarbeiter beschäftigt.
Unser Dank ergeht an Herrn Ulf Hotanen, Herrn Juha Ritonummi, Herrn Pasi Hämäläinen, Herrn Timo Tidenberg sowie Herrn Kirsi Riekkinen.

Donnerstag 26. April 2001
Besuch des Andritz Ahlstrom - Standortes in Karhula. Nach einer Einführung folgen interessante Präsentationen der Geschäftsbereiche Holzplatz, Zellstoff, Stoffaufbereitung sowie Service, in denen die bedeutende Position des Unternehmens Ahlstrom verdeutlicht wird. Nach dem Mittagessen dürfen wir die Entwicklungs- und Forschungsabteilung besichtigen.
Unser besonderer Dank für die gute Betreuung gilt Frau Elisa Hänninen, Herrn Johan Lindström, Herrn Jukka Kauppinen, Herrn Jussi Ollila, Herrn Jouni Korhonen und Herrn Timo Salmi.
Mit dem Besuch von Andritz-Ahlstrom geht unsere Rundreise zu Ende. Wir kehren zurück nach Helsinki, wo wir wieder unsere Unterkunft im Studentenwohnheim in Otaniemi beziehen.

Freitag 27. April 2001
Die letzte Besichtigung auf unserer Exkursion führt uns zu KCL in Helsinki. KCL ist 1916 als privates Unternehmen gegründet worden, das wie eine Aktiengesellschaft organisiert ist. Am KCL sind 350 Mitarbeiter beschäftigt. 140 davon sind Wissenschafter vorwiegend aus naturwissenschaftlichen bzw. technischen Studienrichtungen. Der Umsatz beträgt 140 Mio. Finnmark ( ~24 Mio.
Das Unternehmen ist in die Geschäftsbereiche KCL Service & Consulting und Probelauf & Labordienstleistungen unterteilt. Der Großteil der Forschungsarbeiten erfolgt für UPM- Kymmene, Myllykoski Oy, Stora Enso Oy und m-real (vormals Metsäliitto - Group). Für die Betreuung wollen wir uns herzlich bei Frau Catharina Hohenthal, Frau Christiande Laine, Herrn Antti Arjas und Herrn Jari Uotila bedanken.
Da unser Rückflug am Samstag den 28. April 2001 wieder sehr zeitig in der Früh ist, beziehen wir in der Nähe des Flughafens eine Jugendherberge und lassen den Abend noch gemütlich ausklingen.


29. April bis 1. Mai
Auf Einladung der finnischen Papierstudenten bleiben einige von uns noch zum größten finnischen Studentenfest, dem Vappu. Ein unvergessliches Erlebnis! Mehr sei hier nicht verraten :)

Dank
Zum Schluss möchten wir uns noch bei den finnischen Papierstudenten, insbesondere bei Maarit Saloranta, für die großartige Gastfreundschaft und die Hilfe bei der Organisation der Exkursion bedanken!!
Allen besuchten Firmen gilt unser Dank für die interessanten Präsentationen und Firmenführungen und dafür, dass auch auf unser leibliches Wohl nie vergessen wurde!
Wie auch sonst überall im Leben geht mit Geld alles ein bisschen einfacher... Für die finanzielle Unterstützung danken wir der Andritz-Ahlstrom Corporation, welche die Kosten für den Bus in Finnland übernommen hat, sowie folgenden Sponsoren:
Ciba GmbH, Honeywell Austria GmbH, Steyrermühl AG, Frantschach AG, Hueber GmbH, Nettingsdorfer Papierfabrik AG, Neusiedler AG, Omya GmbH, sappi Gratkorn GmbH und SCA Laakirchen AG (gereiht nach der Höhe der Spende und danach alphabetisch)


Dieser Bericht wurde von Thomas Hochleitner und Maria Dröscher unter Zuhilfenahme der Kurzberichte Ihrer Kollegen verfasst. Wir hoffen, keine inhaltlichen Fehler gemacht zu haben, alle finnischen Namen richtig geschrieben und auch niemanden vergessen zu haben, sollte das dennoch passiert sein, bitten wir um Nachsicht.

Die Route auf der Karte zeigen...

 


 
© 2001-2017 APV Graz      Impressum    Suche  
webdesign by Christoph Knauer